Wahner Spielleute - Theater in Wahn seit 1982

 

Ein Mord ist ein Mord

Laute Rockmusik, peppige Kostüme in schrägem Design, ein modernes Bühenenbild... wenn Sie sich wundern, ist das kein Wunder. Kein Märchenland, kein wilhelminisches Kaiserreich, kein viktorianisches England. Nein wir Wahner Spielleute sind so nah an die Gegenwart herangerückt, wie wir es fast noch nie wagten.

Herzlich Willkommen im London des Januar 1970. War das nicht erst gestern? In diesen Tagen setzte sich der erfolgreiche Schriftsteller Francis Durbridge an seinen Schreibtisch um nach vielen Erfolgen eine weitere Geschichte zu erfinden, in der das Verbrechen im Mittelpunkt steht. EineGeschichte aus seiner Zeit mit Menschen, die er so oder so ähnlich in seiner Umgebung kannte. Junge Leute, die das Leben genießen, schön, smart, witzig. Man geht aus, zeigt sich im Theater oder in Galerien, hört flotte Musik... kurz, daß Leben ist leicht.

Und dann, “plötzlich und unerwartet...” wird gemordet. Geplant, gnadenlos, unsentimental. Nicht Leidenschaft oder Eifersucht treibt das Verbrechen voran, nein, es ist Gier, die Gier nach Geld. Ein teuflischer Plan kommt zur Ausführung und immer wieder, “plötzlich und unerwartet...” bekommt das Geschehen eine Wendung, mit der niemand rechnet. So hat es der Meister des Suspense, Mr. Durbridge, geliebt. Früh schlägt der Täter zu, doch erst spät klären sich für das Publikum, die Verhältnisse.

Die späten 60er, die frühen 70er Jahre waren schrill, hatten ihre eigene Farbe. Doch damals wie heute war und ist ein Mord ein Mord. Lassen Sie sich von uns mitnehmen in ein Gewirr von Beziehung, Abhängigkeit und Intrige. (tm)

 

Top