Wahner Spielleute - Theater in Wahn seit 1982

 

Hallo , ich heiße Hoppel, und ich bin ein Hase. Mit langen Ohren, wie er eben im Buche steht. Oder im Hasenland zu finden ist. Ich soll Euch von dem Theaterstück erzählen, das Ihr gleich sehen werdet. INHALT. So nennen das die Zweibeiner. Ich finde, die Macher dieses Programmheftes (“Redakteure” heißen die wohl) machen sich das sehr einfach. Den Inhalt erzählen und doch nichts verraten... Dafür scheinen die zu doof zu sein. Also haben sie mich gefragt, ob ich nicht... Und da ich ein ausgesprochen schlitzohriger Hase bin, verate ich Euch auch (ohne alles zu verraten), daß das ganze Stück bei uns im Hasenland spielt. Unser König, Lamprecht VII., hat eine Tochter (hmm, die ist süüüß! ) aber keinen Sohn. Nach alter häsischer Sitte muß der MAnn für die Prinzessin auf eine ganz besondere Weise gefunden werden. Das hat unser weiser Ur-ur-ur-ur-ur-Hasenvater Mmmelmann sich sehr weise ausgedacht. Der beste Sänger im Hasenreiche gewinnt die Hand der Prinzessin. Also kommen an einem Sonnennachmittag auf der Hasenfestwiese, die von kunterbunten Schmetterlingen geschmückt ist, die besten Sänger zusammen, um der Prinzessin ihr Preislied zu singen. Und wer gewinnt? Tja, ich singe ja nicht gut und tauge auch nicht zum Prinzen. Aber mein Freund Lodengrün, das könnte ein Prinz werden. Er ist ein Klasse-Hase. Und die Prinzessin mag ihn. Und singen kann der Lodengrün! Aber das ist das Problem. Denn der miese fiese Gesangsminister und der schnöde blöde Chordirektor Wackelohr haben ein mieses, fieses, schnödes Komplott ausgetüftelt. Sie wollen die Sonnenuhr verstellen, damit mein Freund Lodengrün zu spät zum Sängerwettstreit kommt. Aber... Hä, hä, HALT. Schluß mit dem Inhalt, Ich muß jetzt auf die Bühne. Schaut selbst, wie die Geschichte ausgeht.

Euer Hoppel.

 

 

Top